Historie, Ziele und Satzung

Osteopathie ist eine wissenschaftlich ausgerichtete, patientenzentrierte und zur Schulmedizin komplementäre Heilkunde. Die initiale Idee der Schaffung definierter Ausbildungsinhalte zum Erlernen der Osteopathie entwickelte sich aus einem Kreis engagierter Manualtherapeuten der MWE. Dr. Johannes Weingart, Dr. Siegbert Tempelhof und Dr. Peter Michaelson waren hierbei treibende Kräfte. Durch enge Kontakte zu den maßgeblichen US-amerikanischen Osteopathen und  dem Philadelphia College of Osteopathic Medicine (PCOM) konnte 1998 das deutsche Ausbildungsprogramm gestartet werden, das sich eng an das Curriculum des PCOM anlehnt.

Außerdem besteht ein gemeinsames Ausbildungsprogramm mit der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Manuelle Medizin (ÖAMM). Mit Gründung der Deutsch-Amerikanischen Akademie für Osteopathie (DAAO) im März 2001 wurde dem Kurssystem auch formal eine Heimat gegeben. Im Mai des Jahres 2001 hatten die ersten Ärzte das komplette Ausbildungsprogramm durchlaufen und nach Prüfung am PCOM das Osteopathie-Diplom erhalten.

Was wir erreichen wollen

Unser Ziel ist es, eine ärztlich-osteopathische Patientenversorgung auf höchstem Niveau sicherzustellen. Deshalb achten wir, im Interesse unserer Absolventen, Mitglieder und selbstverständlich im Interesse der Patienten auf strenge, überprüfte und überprüfbare  Qualitätsstandards bei der Auswahl unserer Dozenten und der Kursinhalte, die Universitätsniveau haben. So stellen wir sicher, dass die Kurse nur von erfahrenen deutschen Ausbildern und amerikanischen Professoren für Osteopathische Medizin durchgeführt werden und somit Standards genügen, die auch für die Abschluss-Examina ("Graduation") amerikanischer Studenten verbindlich sind.

Vereinssatzung

Die aktuelle Satzung unseres Vereins finden Sie hier zum Download.