6. DAAO-Konvent vom 28.10. - 30.10.2016 in Köln

Liebe DAAOler/Innen,

unser Konvent 2016 wirft seine Schatten voraus. Nachdem wir 2015 ein phantastisches Treffen in Hannover hatten, kehren wir nun wieder in die Kölner Südstadt zurück. Vom 28. - 30.10.2016 wird wieder das Gästehaus St. Georg den Rahmen für unseren Konvent geben. Der Geist unseres Treffens soll unverändert der Austausch von Erfahrungen innerhalb der DAAO in einem unkonventionellen Rahmen sein. Jedes Mitglied der DAAO, egal in welcher  Ausbildungsphase es sich befindet, ist herzlich eingeladen ein weiteres Kapitel in der vereinsinternen Entwicklung mitzuschreiben. Der Konvent, der mittlerweile einen wichtigen Fixpunkt unseres Vereinslebens ist, gibt ausreichend Möglichkeit auch abseits des wissenschaftlichen Programms neue Erkenntnisse und Kontakte zu gewinnen. Der legendäre Brauhausabend am Freitag und der Konventabend am Samstag bieten hierzu ausgiebig Gelegenheit. Alle Beiträge des Konventes werden wieder aus den Reihen der DAAO gestaltet. Als Gastreferentin können wir in diesem Jahr Michele Gilsenan, DO, FAOASM, aus New York begrüßen. Michele ist ehemalige Präsidentin unseres Kooperationspartners für die Ausbildung in Sportosteopathie, der American Osteopathic Association of Sport Medicine (AOASM) und mittlerweile für die internationalen Beziehungen der AOASM zuständig. Michele ist in freier Praxis als Allgemeinmedizinerin mit dem Schwerpunkt Sportosteopathie tätig und wird über die Anwendung von Prototherapie bei Sportlern in ihrem Praxisalltag berichten. Da sollte so mancher gute Tipp für unseren Arbeitsalltag dabei sein.
Im Rahmen des Konvents findet auch unsere Jahreshauptversammlung am 29.10.16 mit aktuellen Informationen zur DAAO und der allgemeinen Entwicklung unserer Profession in Deutschland statt.
Wie immer wird der Konvent im Sinne eines „all inclusive“ mit der Konventgebühr finanziert. Gemäß der Grundidee unseres Zusammenkommens leistet jeder Anwesende, egal ob aktiv oder passiv, den gleichen monetären Beitrag.
Ich würde mich freuen möglichst viele DAAOlerInnen in Köln begrüßen zu können.


5. DAAO-Konvent vom 21.11. - 22.11.2015 in Hannover

Gut einhundertdreißig osteopathische Ärztinnen und Ärzte kamen zum 5. DAAO-Konvent zum kollegialen Austausch nach Hannover. Mit „Rund um den Kopf“ stand dieses Jahr ein Themengebiet im Mittelpunkt, das in seiner Vielfältigkeit erschlossen wurde.
Den anatomischen und funktionellen Blickwinkel erweiterte Dr. med. R. Heller aus Köln, der über Suturen und Membranen aus der Sicht des Unlockingkonzeptes nach Ken Lossing D.O.  berichtete. Durch Integration von Forschungen u.a. von M. Pick und B. Arbuckle sowie neuere Veröffentlichungen zur Verbindung intra- und extrakranieller  Nerven in den Suturen ergeben sich Modifikationen bestehender Behandlungstechniken, die der Referent am Vortag bereits in einem Workshop vorgestellt hatte. Der Kieferorthopäde Dr. med. dent. M. Sostmann aus Hannover ging detailliert auf die Entwicklung des Gesichtsschädels ein, aus der sich funktionelle kieferorthopädische Handlungsstrategien ableiten. Er stellte anschaulich den Bias zwischen kieferorthopädischer Notwendigkeit und ganzheitlicher Auswirkung der Behandlung dar. Vorträge von Dr. med. H.-J. Kirlum zu den Grundlagen des Schädelwachstums bei Kindern und seinen Störungen, zum interdisziplinären Vorgehen bei CMD von Dr. med. G. Kamjunke und zur Kasuistik einer Thalamusblutung von Dr. med. R. Mooij rundeten die Betrachtungsweise des Schädels ab.
Bereits am Freitag  hatten 11 Workshops die Vielfältigkeit der Osteopathie abgebildet: Techniken an Becken, Schulter und Hals, Faszienarbeit und Tiefenentspannung, Selbsthilfeliteratur oder Themengebiete wie Obstipation und CMD . Dabei stand der kollegiale Austausch im Mittelpunkt: My way to fix it oder Integration verschiedener Techniken boten Gelegenheit zum Refresher und zur Diskussion.
Am Samstagnachmittag fand die Vollversammlung der DAAO statt. Vorher gab F. Müller eine Übersicht über die nationalen und internationalen Fachgesellschaften, in denen die DAAO Mitglied ist. Der Vorsitzende der DAAO, Dr. med. S. Giesswein, berichtete über die aktuelle berufspolitische Situation, die intensiv diskutiert wurde. Der Sonntag weitete den Blick auf Körper-Seele-Geist und brachte neben den Fragen: „Was sind die Grundlagen unseres Handelns?“, dem Blick auf Anatomie und Embryologie durch Dr. med. G. Spohr auch auf die Frage: Osteopathie: „Philosophie oder Konzept“, die Dr. med. K. Heinert beeindruckend ausführte. E. Jung fragte mit „Der Osteopath und sein Beipackzettel“ u.a. nach Dosis und Nebenwirkungen unseres ärztlich osteopathischen Handelns und legte die Grundlage für die Abschlussdiskussion zu: „Osteopathie zwischen Somatopsychik und Psychosomatik“, die rege und engagiert auch zur Frage der Empathie geführt wurde.
Der Blick auf uns als osteopathisch tätige Ärztinnen und Ärzte fand in entspannter Atmosphäre am diesjährigen Tagungsort, dem Leonardohotel, statt. Raum und Zeit für Gespräche und zum Auffrischen und Knüpfen von Kontakten gab es in den Kaffeepausen und beim Begrüßungsabend am Freitag sowie am Konventabend am Samstag im typisch niedersächsischen Fachwerkhaus. Die Organisatoren des diesjährigen Konventes, P. Kramme und H. Amtenbrink aus Hannover, danken allen Referenten für ihren Beitrag und den Teilnehmern für ihr reges Interesse.
Der nächste Konvent findet vom 28.10.2016 - 30.10.2016 wieder in Köln statt. Vortrags- und Workshop-Angebote gerne an Saied Behrouz (saiedbehrouz@yahoo.com).

4. DAAO-Konvent vom 21.11. - 23.11.2014 in Köln

Erneut war der Tagungssaal im Gästehaus St. Georg beim nun schon zum vierten Mal in Köln stattfindenden Konvent bis auf den allerletzten Platz besetzt. Der erste Vorsitzende Dr. Stefan Giesswein eröffnete den Konvent mit einführenden Worten über den Stand der ärztlichen Osteopathie in Deutschland.
Anschließend ging es dann hochwissenschaftlich weiter: F. Müller berichtete über das aktuelle Craniosacrale Konzept, gefolgt von dem an der Heidelberger Uni arbeitenden Roberto DeCol. Seine Arbeitsgruppe konnte erstmals eine Verbindung von extra- und intracranialen Nerven nachweisen, wodurch weitere Forschungsfelder für die Craniosacrale Therapie entstehen. Nachfolgend stellte der ebenfalls an der Uni Heidelberg arbeitende Prof. S. Mense den aktuellen Forschungsstand im Bereich der Innervation der Fascia thoracodorsalis und die Beziehung zu Rückenschmerzen dar. Gerade die Fascie ist ja zur Zeit Gegenstand vieler aktueller Forschungsarbeiten und sicherlich wesentlicher Ansatzpunkt unserer osteopathischen und manualmedizinischen Therapie.
Das zweitägige Fortbildungsprogramm wurde mit weiteren Vorträgen u.a. über manual-medizinische Schmerzanalyse (Dr. H. Locher) bis hin zu osteopathisch-psychosomatischen Zusammenhängen und wie gewohnt, verschiedenen Workshops komplettiert.  
Im nächsten Jahr wird der Konvent erstmals nicht mehr in Köln sondern in Hannover stattfinden. Das Hauptthema lautet dann “Rund um den Kopf“. Der Konvent soll, wie in den Jahren zuvor, Kompetenz im Sinne einer Erfahrungs- und Wissensweitergabe im kollegialen Umfeld alle interessierten DAAO- und MWE-Mitglieder ansprechen.

Im Zuge des Konvents fand in diesem Jahr auch erstmals ein Assistententreffen von allen Kursassistenten und Kursleitern der DAAO-Osteopathiekurse statt. Ziel war es, das jetzt weiter standardisierte Ausbildungssystem allen nahezubringen und hierfür noch weitere Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge zu generieren. Mit dem Rückzug von Peter Michaelson lastet ja gerade auf den Schultern dieses Lehrteams die Hauptlast der Osteopathieausbildung der kommenden Jahre.

3. DAAO-Konvent vom 06.12. - 08.12.2013 in Köln

Vom 06.12.2013 – 08.12.2013 fand in Köln der 3. DAAO Konvent statt.
140 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet sowie Österreich und der Schweiz waren in die Domstadt gekommen, um in zahlreichen Workshops und Vorträgen Erfahrungen auszutauschen und neue Erkenntnisse zu gewinnen.
Den Gastvortrag hielt Dr. Robert Schleip, Leiter des Institutes für Faszienforschung an der Universität Ulm. Via Videokonferenz vermittelte er neueste Erkenntnisse der mittlerweile intensiven weltweiten Forschung
zu anatomischen, physiologischen und funktionellen Aspekten der Faszien.
Die weiteren Beiträge des Konvents wurden ausnahmslos aus den eigenen Reihen der DAAO bestritten. Hierbei zeigte sich erneut der große Erfahrungs- und Wissensschatz, welcher sich über die Jahre in der Mitgliedschaft der DAAO angesammelt hat. Sowohl die Vorträge als auch die Workshops zeugten von fundierten Kenntnissen der Referenten. Im Besonderen die Einbettung
des osteopathisch-manualtherapeutischen Handelns in einem wissenschaftlichen Kontext spiegelte die Überzeugung der Teilnehmer, dass ärztliche Osteopathie ein starkes und wirkungsvolles Instrument ärztlicher
Diagnostik und Therapie ist. Über die sich derzeit in der Umgestaltung
befindliche Webseite der DAAO können Interessierte Anfang 2014 noch einmal das gesamte Konventprogramm abrufen:
www.daao.info unter Kursen.