Lymphatic/LAS Kurs

Lymphatische Techniken sind Bestandteil  vieler Bereiche osteopathischer Manipulation und stellen für sich streng genommen keine eigene Entität dar. Ihre Gemeinsamkeit ist die, unter osteopathischem Denken, wichtige Optimierung des lymphatischen Flusses. Techniken aus dem Bereich  sogenannten „Balancetechniken“  wie „Ligamentous Articular Strain (LAS)“ und „Balance Ligamentous Tension (BLT)“ haben eine hohes Potential lymphatischer Effekte. Lymphatische Techniken erweitern zudem den konzeptionellen Zugang und die palpatorischen Fähigkeiten in der Osteopathie.

Kursinhalt:

  • Integration von zum Teil aus anderen Kursen bekannten Techniken (z.B. Funktionsverbesserungen der Diaphragmen),
  • Anwendung dieser Techniken auf das Lymphatische System und das Blutgefäßsystem mit dem Ziel der Immunstimulation, vegetativen Regulation, Entstauung und Trophikverbesserung.

+ Erlernen von LAS-Techniken (Ligamentous Articular Strain):

  • Einstellen einer exakt definierten Position eines Extremitätengelenkes oder Muskels und Halten dieser Position unter axialem/longitudinalem Druck bis zur vollkommenen Entspannung des umgebenen Gewebes ,
  • Anwendung/ Integration dieser Techniken auf den gesamten Körper

Balanced Ligamentous Tension (BLT)/ Ligamentous Articular Strain (LAS) ab 01.01.2016

BLT und LAS sind getrennte und doch auch sehr artverwandte  Techniken. Die Unterscheidung ist eher historisch als inhaltlich- technisch bedingt. Grundprinzip ist die Ausbalanzierung eines Gelenkes zum Punkt eines Spannungsausgleichs. BLT und LAS als Techniken mit hohem palpatorischem Anspruch aber auch weitgestreuten Einsatzmöglichkeiten (z.B. in der Kinderosteopathie, Craniosakrale Osteopathie) hat als osteopathische Technik und Prinzip  in den letzten Jahre an Relevanz für osteopathische Diagnostik und Therapie gewonnen.
Dieser Entwicklung entsprechen wir, indem wir diesen osteopathischen Zugang in einem eigenen Kurs unterrichten.